Traditionsberuf mit Zukunft

Mit der sorgfältigen Herstellung eines Estrichbodens trägst Du entscheidend zum Gelingen einer Baustelle bei.

Ein guter Estrich ist die Basis für jeden Bodenbelag. Darum wird der Estrichleger/die Estrichlegerin auf jeder Baustelle gebaucht, denn ohne ihn/sie fehlst die Arbeitsgrundlage für die anderen Gewerke.

Jeder Auftrag ist anders, denn jeder Raum stellt Dich vor eine neue Herausforderung. Du arbeitest auf unterschiedlichen Baustellen und hast viel mit Menschen zu tun.

Ob Wärmedämmung oder topmoderne Designestriche: Du bleibst bodenständig und hast für jeden Boden den richtigen Untergrund.

Mit Deinem fachlichen Know-How berätst Du Deine Kunden optimal und bist auch für Architekten und Bauherren eine große Hilfe bei Ihren baulichen Entscheidungen.

Verantwortungsbewusstsein und Teamwork – das macht einen guten Estrichleger aus und es erwarten Dich attraktive Karrierechancen.

Tätigkeiten

Der Beruf des Estrichleger/der Estrichlegerin ist ein traditioneller und anspruchsvoller Handwerksberuf, welcher sowohl Technik, handwerkliches Geschick, als auch Muskelkraft und schnelles Denken erfordert.

Die Hauptaufgabe des Estrichlegers/der Estrichlegerin liegt darin, den Grundstein für einen funktionierenden Fußboden zu legen oder sogar den gesamten Boden selbstständig zu legen. Die Rolle des Estrichlegers auf der Baustelle wird deshalb hoch geschätzt. Die enge Abstimmung mit anderen Gewerken auf der Baustelle gehört zum Tagesgeschäft.

Aber was genau machst Du als Estrichleger/in? Generell ist das Tätigkeitsspektrum sehr breit und vielfältig:

  • Neben einfachen Estrichen gehört auch der Einbau von hochwertigen Designestrichen (fertigen Bodenbelägen) zu Deinem Tätigkeitsportfolio
  • Herstellung von Estrichmörteln (dies wird teilweise mit hochmodernen und vollautomatischen Maschinen bewerkstelligt)
  • Du baust Estriche ein; hierbei wird generell zwischen der konventionellen Verlegung und der Verlegung von fließfähigen Estrichen unterschieden.
  • Das Verlegen und Glätten von Industrieestrichen
  • Verlegen von Wärme- und Schalldämmungen, sowie Feuchtigkeitsisolierungen
  • Vermessung von Höhen und Flächen – auch hier werden modernstes Equipment und Techniken eingesetzt, unter Berücksichtigung der Beurteilung der vorherigen Gewerke
  • Verlegung von PVC, Linoleum und Teppich

Du untersuchst die Untergründe auf den Baustellen und beurteilst diese, um die Konstruktionshöhen für den Estrich genau einmessen und festlegen zu können.

Als Estrichleger/in erlangst Du Kenntnisse über die Einflüsse der Estrichherstellung. Außerdem überprüfst du Estriche für die Verlegung anderer Bodenbeläge.

Untersuchen und Messen

Vorbereiten und Mischen

Bei der Vorbereitung ermittelst Du, wieviel Masse an Produkt Du brauchst und wie Du dieses zusammen mischst – auch die Rezepturen spezieller Estriche.

Neben Prüfverfahren für verschiedene Böden erlernst Du außerdem die Erstellung von Fließestrichen, Heiz- und Kühlestrichen. Zudem bestimmst Du Dämmstoffe nach Qualität und Dicke und verlegst diese.

Mit dem Einsatz von Maschinen und Geräten kannst Du Dein Können unter Beweis stellen. So wird die Verlegung von z.B. Doppel- und Hohlraumböden, Teppich, PVC und Linoleum ein echter Klacks für Dich.

Estrich braucht einen gewissen Zeitraum zum Trocknen, weswegen es wichtig ist, den frischen Estrich vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Verlegen und Trocknen

Sicherheit und Sauberkeit

Safety first! Während Deiner Ausbildung lernst Du auch, auf welche Sicherheitsvorschriften Du auf den Baustellen zu achten hast, z.B.: Brandschutz, Schallschutz und Wärmeschutz.

Gepflegtes Werkzeug bringt zudem ein hochwertiges Ergebnis. Den Kollegen der anderen Gewerke zuliebe, hinterlassen Dein Team und Du alles picobello aufgeräumt.

Ausbildung

Die Arbeit mit Estrich ist anspruchsvoll und erfordert sowohl Teamfähigkeit, als auch eigenständiges Denken und Handeln. Gleichzeitig werden Pflichtbewusstsein, Selbstständigkeit und Anpassungsfähigkeit gefordert und gefördert.

Deine Ausbildung findet dual statt. Das bedeutet, dass Du von Anfang an mit auf den Baustellen unterwegs bist. Zusätzlich besuchst Du blockweise die Berufsschule und die überbetriebliche Ausbildung in der Handwerkskammer. Hier kannst Du Dich die Woche über zusammen mit Deinen Mitschülern austauschen und ihr könnt voneinander lernen.

Die Ausbildung dauert normal 3 Jahre, allerdings kannst Du ab der Mittleren Reife die Ausbildung auf 2 1/2 Jahre verkürzen. Ebenfalls kannst Du die Ausbildung einem guten Notendurchschnitt um ein halbes Jahr verkürzen. Welche Art der Ausbildung zu Dir passt, entscheidest Du gemeinsam mit Deinem Ausbildungsbetrieb und der Schule.

Dauer der Ausbildung

Ausbildungszeit verkürzen?

Du kannst deine dreijährige Ausbildungszeit verkürzen, wenn …

  • Du Mittlere Reife hast.
  • Du in der Berufsschule sehr gut zurecht kommst.
  • Du schon eine ähnliche Berufsausbildung abgeschlossen hast.

Ob für dich eine verkürzte Ausbildung infrage kommt, entscheiden Deine Schule und Dein Ausbildungsbetrieb gemeinsam.

Karriere

Der Beruf des Estrichlegers/der Estrichlegerin ist zukunftsorientiert – deswegen sind Deine Übernahme- und Karrierechancen top!

Du kannst weiter in einem Betrieb als Estrichleger/in arbeiten oder Dich weiterbilden und Dein eigener Chef werden. Der Weg kann Dich vom Gesellen zum Meister, durch ein Studium (z.B. Techniker, Bauingenieur, Architekt oder ähnlichem) führen – Dein Aufgabenspektrum und Deine Tätigkeiten werden vielseitig und flexibel bleiben.

Auch kannst Du Dich dank vieler Seminare und Lehrgänge weiterbilden und spezialisieren; damit machst Du Dich für unser Gewerk stark und kannst Pionierarbeit leisten.

Fort- und Weiterbildung

Mit einer Fort- oder Weiterbildung kannst Du Dein Fachwissen erweitern und Dich beruflich verändern, während Du dem Handwerk treu bleibst:

– Parkettleger/in
– geprüfter Polier/in
– Meisterbrief im Handwerk
– staatl. Geprüfte/r Techniker/in
– Bachelor- und Masterstudium (z.B. als Bauingenieur/in oder Architekt/in)

Eine weitere Möglichkeit der Fort- und Weiterbildung ist eine Spezialisierung in Deinem Beruf. Informiere Dich über spannende Angebote bei der Handwerkskammer und Innung!

Angebote zur Spezialisierung:

– Verlegen, Instandhalten bestimmter Bodenbeläge wie Teppich, Fertigparkett, Laminat
– Isolierung und Dämmung
– Kundenberatung
– Besondere Bцden wie in Sporthallen und Schwimmbädern
– Verlegen und Beratung von Designestrichen

Studium

Studium ohne Abi? Ja klar!

Mit einer guten Note im Gesellenbrief und etwas Berufserfahrung steigen Deine Chancen auf einen Studienplatz erheblich – auch ohne Abitur. Informiere Dich am Besten über Deine Möglichkeiten direkt bei Deiner Wunschuni.

Gehalt und Chancen:

Bei uns verdienst Du schon während der Ausbildung überdurchschnittlich gut. Aktuell wäre Deine Gehalt:

1. Ausbildungsjahr verdienst du ca. 785,00€ – 785,00€ im Monat.
2. Ausbildungsjahr verdienst du ca. 1.135,00€ – 1.135,00€ im Monat.
3. Ausbildungsjahr verdienst du ca. 1.410,00€ – 1410,00€ im Monat.

Nach Deiner Ausbildung entscheiden Deine genauen Aufgabenbereiche und Tätigkeiten, sowie das Gebiet, in welchem Du eingesetzt wirst über Dein Gehalt. Generell kannst Du bei einer 40-Stunden-Woche mit einem Gehalt zwischen 2.300,00€ und 4.000,00€ brutto pro Monat rechnen.