Logo Bodenhandwerk
Menü

Die Karriere als Raumausstatter/in

Mädchen präsentiert Teppichboden

Ein, zwei, drei, viele Karrierechancen

Gestalte deine Karriere kreativ und vielfältig!
Du hast die Chance dazu, denn viele bunte Möglichkeiten warten auf dich.

Während deiner Raumausstatterausbildung hast du du dich mit
vielen verschiedenen Handwerkstechniken auseinandergesetzt
und somit einen sehr vielfältigen Beruf erlernt.

Nun stehen dir alle Türen offen und du hast eine große Auswahl
an Möglichkeiten eine Anstellung zu finden, dich weiter zu bilden
oder deinen eigenen Betrieb zu gründen. Such es dir aus und
mach was draus!

nach oben

Hier kannst du arbeiten …

Du kannst sowohl in einem klassischen Raumausstatterbetrieb arbeiten, der alle Bereiche abdeckt, aber auch in Firmen, die sich auf einzelne Bereiche deines Berufes spezialisiert haben:

  • Raumausstatter/in für Restaurierungsarbeiten
  • Raumausstatter/in in Opern- und Theaterhäusern
  • Bodenleger/in
  • Polsterer/in
  • Spezialist/in für Sonnenschutz
  • Maler/in
  • Dekorateur/in
  • Designer/in
  • Fachverkäufer/in für Inneneinrichtung

Einsatzbereiche

Werkzeugkasten aus Holz

Was ist mit Kohle?

Icon Sparschwein

Das verdienst du als Raumausstatter/in …

Das kannst du verdienen …

Wie viel du als Raumausstatter/in nach deiner Ausbildung verdienst, hängt davon ab, welche Aufgaben du übernimmst und wie viel Verantwortung du trägst. Auch die Branche ist entscheidend und wo dein Arbeitgeber seinen Betrieb hat. Als Berufsanfänger kannst du bei einer 40-Stunden-Woche mit einem Einstiegsgehalt von rund 1.700 Euro pro Monat rechnen.

nach oben

Meister/in

Zwei Mädchen beraten sich vor einem Computer

Du willst mehr?

Mehr Verantwortung im Beruf gibt's hier!

Mach deinen Meister

Die Meisterausbildung ist in nahezu allen Handwerksberufen gleich. So besuchst du entweder zwei Jahre in Vollzeit die Meisterschule, oder du absolvierst Kurse an den Abenden und am Wochenende. Der Vorteil: Du kannst gleichzeitig weiter in deinem Beruf arbeiten. Die Ausbildung dauert dann bis zu vier Jahre.

In der Ausbildung zum Meister lernst du noch mehr über Beruf, aber auch wie du einen Betrieb leitest und Mitarbeiter führst. Mit dem Meistertitel kannst du dann deinen eigenen Betrieb eröffnen und Lehrlinge ausbilden.

Mädchen zeigt verschiedene Teppichmuster
nach oben

Weiterbildung

Estrich wird mich Spachtel verteilt
Verschiedene Teppichmuster auf einem Tisch

Mach mehr draus!

Und es geht weiter …

Das Angebot an Weiterbildungen und Spezialisierungen sind für dich als gelernte/r Raumaussattter/in riesig. Frag einfach bei deiner Handwerkskammer oder der Innung nach. Sie unterstützen dich dabei.

Folge deinen Interessen und spezialisiere dich!

  • Polstern und Nähen
  • Malern und Tapezieren
  • Licht- und Beleuchtungstechnik
  • Kundenberatung
  • Restaurierung
  • Sicht und Sonnenschutz
  • Gestaltung
  • Raumdekoration
  • Bühnenausstattung
nach oben
Innenarchitektur

Innenarchitekten und -architektinnen gestalten Gebäudeinnenräume. Sie entwerfen und planen die Inneneinrichtung und überwachen die Ausführung des Baus. Bei ihren Tätigkeiten berücksichtigen sie gestalterische, technische, wirtschaftliche, ökologische, kulturelle und soziale Aspekte.

Mehr dazu auf berufenet

Bühnen- und Kostümbild

Das Studium umfasst Inhalte in Gestaltung, bildender Kunst sowie Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte.Die Studiengänge setzen sich - je nach Hochschule - aus einer unterschiedlichen Anzahl von Modulen zusammen und umfassen neben den Lehrveranstaltungen (Pflicht- und Wahlpflichtmodulen, Seminaren und Übungen) Praxismodule, Praktika und eine Bachelor Thesis (Bachelorarbeit). Diese ist gegen Ende des Studiums anzufertigen. Ggf. ist auch ein Kolloquium zu absolvieren.

Mehr dazu auf berufenet

Konservierung und Restaurierung

Das Studium umfasst geistes- und naturwissenschaftliche, restauratorische und künstlerische Inhalte, Theorie und Praxis der Restaurierung/Konservierung, Methoden, Materialien und naturwissenschaftliche Grundlagen, kunst- und kulturgeschichtliche Hintergründe sowie Spezialwissen in den jeweiligen Fachgebieten der Restaurierung und Konservierung.

Mehr dazu auf berufenet

Studium ohne Abi?

Ja klar!

Und zwar so

Mit einer guten Note im Gesellenbrief kannst du dich auch ohne Abitur bei Fachhochschulen bewerben. Du musst allerdings direkt bei den Fachhochschulen nachfragen, da dies überall anders geregelt ist.

Studium

Stühle in einem Vorlesungssaal

Wenn du als Raumausstatter/in lieber Gestaltungsideen entwickelst, anstatt diese praktisch umzusetzen, dann könnte ein Studium an einer Fachhochschule der richtige Weg für dich sein.

nach oben

Selbstständigkeit

Du willst dich später selbständig machen? Dann hast du einen spannenden Weg vor dir. Du arbeitest eng mit Kunden zusammen und kannst deine eigenen Einrichtungsideen stärker einbringen. Gleichzeitig bist du dafür verantwortlich, dass deine Kunden zufrieden sind und dein Unternehmen erfolgreich ist.

Verschiedene Teppichmuster

Gut zu wissen …

Ein Meistertitel schadet nie. Als Raumausstatter/in kannst du aber auch ohne Meisterbrief deinen eigenen Betrieb, oder einen Fachhandel für Parkettböden eröffnen. Dafür reicht deine abgeschlossene Berufsausbildung.

Du übernimmst das kreative Ruder

Gründe deinen eigenen Betrieb!

nach oben