Logo Bodenhandwerk
Menü

Die Tätigkeiten als Parkettleger/in

Junge verlegt Parkett und lacht in die Kamera

Traditionsberuf mit Zukunft

Holz ist dein Ding! Damit erweckst du Räume zum Leben und gibst ihnen einen hochwertigen und besonderen Charakter.

Als Parkettleger/in – einem traditionsreichen Beruf im Bodenhandwerk - verschönerst du Innenräume mit hochwertigen Holzböden. Früher war das nur Kunsttischlern gestattet. Heute übernimmst du das Restaurieren alter Parkettböden und verlegst neue. Dein Wissen und Können als Parkettleger/in wird vor allem in Parkettlegebetrieben und Fußbodengeschäften mit Verlegeservice gebraucht.


Was genau machst du als Parkettleger/in? Hier erfährst du es:
  • Kunden beraten 
  • Raum und Boden untersuchen 
  • Vermessen und planen 
  • Material berechnen und bestellen 
  • Fahrzeug beladen 
  • Untergrund vorbereiten 
  • Zuschneiden und verlegen 
  • Schleifen und versiegeln 
  • Restaurieren und reparieren 
  • Baustelle reinigen
nach oben

Kunden beraten

Junge berät Kundin über verschiedene Parkettböden

Gemeinsam mit deinen Kunden wählst du das passende Holz und ein Verlegemuster für den neuen Boden aus. Außerdem berätst du sie in Sachen Pflege ihrer Parkettböden.

Fischgrätparkett

Für ein gemütliches zuhause zum wohlfühlen!

Großer Hund liegt auf Parkett

Landhausdielen

Heute mal rustikal?

Rustikaler Parkettboden

Spezialböden

Ab und zu wird's auch mal sportlich.

Turnhallenboden

Parkettmuster

Diese speziellen Muster kannst nur du als Parkettleger/in verlegen.

Parkettboden mit Muster
nach oben

Raum und Boden untersuchen

Junge untersucht Boden

Detektivarbeit! Mit Hilfe von Thermometer und Hygrometer ermittelst du das Raumklima. Ist es zu feucht, zu kalt, oder zu warm, bleibt Parkett nicht lange schön. Eine Alternative muss her!

Und was noch?

Wir verlegen nicht nur Parkett …

Als Parkettleger verlegst du auch Laminat, Kork, PVC, Teppichböden, oder Spezialböden, zum Beispiel für Theaterbühnen."

Barometer einer Gasflasche
nach oben
Hand hebt Messgerät an eine Wand

Nach dem Ausmessen mit Maßband oder Entfernungsmesser fertigst du Skizzen und Verlegepläne an. So behältst du später den Überblick - selbst bei komplizierten Verlegemustern.

Vermessen und planen

Verschiedene Bauskizzen liegen auf einem Tisch
nach oben

Material berechnen und bestellen

Am Schreibtisch erledigst du die Materialbestellungen, besprichst die Termine mit deinen Kunden und schreibst für sie Angebote und Rechnungen.

Verschiedene Bauskizzen liegen auf einen Tisch
Junge rechnet mit einem Taschenrechner

Mathe muss sein!

nach oben

Immer auf Achse!

Und nie langweilig …

Als Parkettleger/in wird´s einfach nie langweilig. Denn auf den vielen verschiedenen Baustellen triffst du immer auf neue Herausforderungen. Kein Auftrag gleicht dem anderen.

Fahrzeug beladen

Hubwagen mit verschiedenen Materialien drauf

Morgens kommt's drauf an! Maschinen und Material in den Transporter einladen, Werkzeugkoffer kontrollieren, Pläne schnappen sowie ein paar Pausensnacks und: Abfahrt!

Junge ladet Werkzeug in Transporter
nach oben
Estrich wird mit Spachtel verteilt

Verdammt gut gedämmt!

Dämmstoffe unter dem Belag helfen die Heizkosten einzusparen, halten Feuchtigkeit ab, oder federn Schrittgeräusche ab - eine sinnvolle Sache zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern.

Grundieren, Schleifen und Spachteln. Der Untergrund muss perfekt sein! Deshalb steckst du hier viel Aufmerksamkeit rein und glättest den Unterboden auch besonders sorgfältig.

Untergrund vorbereiten

Boden wird mit einer Schleifmaschine bearbeitet
nach oben

Zuschneiden und verlegen

Junger verlegt Parkettboden

Das Zusägen des Parketts und anderer Böden erledigst du meistens vor Ort. Danach fügst du die Zuschnitte zum geplanten Muster zusammen und klebst diese fest auf den Unterboden.

Mit Hammer und Zange verbindest du die Parketteile miteinander.

Hammer und Zange liegen auf Parkett

Mit der Kreissäge schneidest du Parkettteile zu.

Kreissäge

Die Wahl des richtigen Klebstoffes ist entscheidend, damit hinterher auch alles hält.

Eimer mit Klebstoff

Mit Klebstoffen, Hammer und Nägeln befestigst du das Parkett und andere Böden fest auf dem Unterboden.

Klebstoff wird mit einer Spachtel verteilt
nach oben

Bring Parkett zum Strahlen! Durch das Versiegeln mit Öl, Wachs, Kunstharz oder Lack werden Parkett und auch Holzböden dauerhaft vor Kratzern und Stößen geschützt.

Versiegeln und pflegen

Boden wird mit Öl versiegelt
Wischmop auf Parkett
Öl wird auf Parkett verteilt

Schütze nicht nur das Holz!

Sondern auch deine Gesundheit.

Beine mit Knieschonern an

Gepolsterte Knieschoner verringern die Belastung der Knie und sorgen für eine bequeme Arbeitshaltung bei Bodenarbeiten.

nach oben

Restaurieren und reparieren

Maschine schleift den Parkett ab

Du schenkst altem und abgenutztem Parkett wieder ein ganz neues Leben. Mit der Maschine abgeschliffen und neu versiegelt sehen alte Böden wieder fast wie neu aus!

Parkettboden mit Blattmuster
Bewahre alte Kunstwerke!

Sollen Teile eines wertvollen Schmuckbodens, oder sogenannte Intarsien im Parkett ausgetauscht werden, ist dein Handwerk besonders gefragt. Wenn niemand den Unterschied zwischen dem neuen und dem historischen Boden bemerkt, hast du es perfekt gelöst.

nach oben

Baustelle reinigen

Junge saugt den Boden ab

Vor dem Feierabend steht Aufräumen an. Auf einer sauberen Baustelle kannst du am nächsten Morgen sofort loslegen und dein Werkzeug ist bereit für den Einsatz.

Teamwork rockt!

Icon Pommesgabel
Junge verteilt Klebstoff auf einem Estrich

Parkettleger/innen arbeiten entweder allein, oder im Team. Das Verlegen der Böden bei großen Projekten, wie zum Beispiel Bürogebäuden, geht gemeinsam natürlich viel schneller und macht mehr Spaß!

Tätigkeiten Parkettleger: Aufräumen der Baustelle

© Junge räumt Staubsauger zusammen

Eimer mit Wasser
nach oben